© Birte Filmer

Freundeskreis liest | Mit John von Düffel „Die Wütenden und die Schuldigen“

Erzählen vom veränderten Leben – „Die Wütenden und die Schuldigen“

Im Rahmen unserer Literaturreihe „Freundeskreis liest“ ist uns der nächste dicke Fisch ins Netz gegangen: Am Freitag, 27. August, wird der Schriftsteller John von Düffel seinen neuen Roman „Die Wütenden und die Schuldigen“ vorstellen. Mit der etwas saloppen Formulierung „Fisch ins Netz gegangen“ wird der am 20. Oktober 1966 in Göttingen geborene von Düffel keine Probleme haben, schließlich sind es einige bunte Fische, die das Cover seines Romandebüts „Vom Wasser“ aus dem Jahr 2000 zieren. Überhaupt spielt das Thema Wasser in der Literatur des Autors, der ein leidenschaftlicher Schwimmer ist, eine entscheidende Rolle. Über diese besondere Affinität zum Wasser, über sein Schreiben und die Welt der Bücher wird sich Chefredakteur Thomas Thelen mit von Düffel unterhalten. „Ich freue mich sehr“, sagt der Autor und verrät, dass sein Auftritt im Freundeskreis der erste Termin im Zuge seiner anstehenden Lesetour ist. „Dann bin ich noch richtig frisch“, meint von Düffel. Wir sind sehr gespannt.

Ein vielschichtiger Familien- und Gesellschaftsroman in Zeiten von Corona. Verbindet die Themen unserer Zeit mit großen Fragen: nach dem Verhältnis von Mensch und Natur, nach Zugehörigkeit und Isolation, nach dem Leben und Sterben in Zeiten der Pandemie

März 2020: Ein protestantischer Pfarrer in der Uckermark, der dem Tod ins Auge blickt. Eine Anästhesistin der Charité, die mit einem Rabbi zusammen in Quarantäne gerät. Ein Kunststudent, der heillos in seine Professorin verliebt ist und in eine Welt der Betäubung abdriftet. Und Selma, die Enkelin, Tochter und Schwester der Genannten, die diese Familie irgendwie zusammenhalten soll – keine leichte Aufgabe in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln, in denen Distanz zur Tugend wird und Nähe zum Problem.
Die vier auseinandergerissenen Familienmitglieder sind weniger durch Ähnlichkeit miteinander verbunden als durch eine gemeinsame Leerstelle: Holger, Pfarrerssohn, Ex-Mann und Vater der Protagonisten befindet sich nach einem Suizidversuch in einer Klinik und ist nunmehr so gut wie unerreichbar. Für jede der Figuren bedeutet er eine Lücke, einen Phantomschmerz der anderen Art. Doch Holger ist nicht der einzige Abwesende, der im Leben der Familienmitglieder viel präsenter ist, als sie es wahrhaben wollen. Die Verschwundenen – Lebende wie Tote – und die Wut- und Schuldgeschichten, die zu ihnen führen, kommen immer mehr zum Vorschein in dieser extremen, brennglasartigen Zeit.

John von Düffel

Roman "Die Wütenden und die Schuldigen"
DuMont Buchverlag GmbH & Co.KG

März 2020: Ein protestantischer Pfarrer in der Uckermark, der dem Tod ins Auge blickt. Eine Anästhesistin der Charité, die mit einem Rabbi zusammen in Quarantäne gerät. Ein Kunststudent, der heillos in seine Professorin verliebt ist und in eine Welt der Betäubung abdriftet. Und Selma, die Enkelin, Tochter und Schwester der Genannten, die diese Familie irgendwie zusammenhalten soll – keine leichte Aufgabe in Zeiten von Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln, in denen Distanz zur Tugend wird und Nähe zum Problem.

Die vier auseinandergerissenen Familienmitglieder sind weniger durch Ähnlichkeit miteinander verbunden als durch eine gemeinsame Leerstelle: Holger, Pfarrerssohn, Ex-Mann und Vater der Protagonisten befindet sich nach einem Suizidversuch in einer Klinik und ist nunmehr so gut wie unerreichbar. Für jede der Figuren bedeutet er eine Lücke, einen Phantomschmerz der anderen Art. Doch Holger ist nicht der einzige Abwesende, der im Leben der Familienmitglieder viel präsenter ist, als sie es wahrhaben wollen. Die Verschwundenen – Lebende wie Tote – und die Wut- und Schuldgeschichten, die zu ihnen führen, kommen immer mehr zum Vorschein in dieser extremen, brennglasartigen Zeit.

Moderatoren und Gäste des Abends

Moderator

Bernd Büttgens

Moderator Bernd Büttgens ist immer dann begeistert, wenn Menschen zusammenkommen, um miteinander zu reden. Von daher gilt das auch für die Foren im Freundeskreis. Der Journalist ist begeistert von der Vielfalt an Themen, von den Gästen und erst recht von der Interaktion mit den Freundinnen und Freunden. Die Foren eröffnen neue Perspektiven. Für Bernd Büttgens gilt: Immer schön neugierig bleiben, die Welt ist voller Geschichten!

Moderator

Thomas Thelen

Thomas Thelen, geboren am 5. Mai 1968 in Linnich, studierte an der Deutschen Sporthochschule Köln Sportwissenschaft und Sportpublizistik. Sein Diplom legte er 1995 bei Professor Josef Hackforth ab. Dem Volontariat (1996 bis 1997) folgte 1998 eine Festanstellung als Redakteur im Zeitungsverlag Aachen, wo er bis zum heutigen Tag in unterschiedlichen Funktionen tätig war. Unter anderem leitete er mehrere Jahre das Ressort Seite 3/Reportage und war als Chef vom Dienst für technische Abläufe verantwortlich. Seit dem 1. August 2018 ist Thomas Thelen Chefredakteur von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten und verantwortet in dieser Funktion auch die digitalen Auftritte beider Tageszeitungen. Thomas Thelen ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Er lebt mit seiner Familie in Baesweiler.

Buchautor

John von Düffel

John von Düffel wurde 1966 in Göttingen geboren, er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Veranstaltungstechnik

Michael Cosler

Ob analog oder digital. Dank seiner Routine und Erfahrung ist für den reibungslosen Ablauf einer Veranstaltung – egal welcher Couleur – gesorgt. Von Anfang bis Ende schlüpft er gerne in die Rolle des Gastgebers, hat die Organisation und Technik fest im Griff und hält „alle Fäden beisammen“.

Aufzeichnung

Das Ansehen der Aufzeichnung ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich. Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden