© S. Fischer/MHA

Thomas Thelen empfiehlt „Daheim“ von Judith Hermann

In unserer Rubrik „Thelens Lesetipp“ stellt unser Chefredakteur Thomas Thelen Ihnen absolut lesenswerte Bücher vor. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie Ihr nächstes Lieblingsbuch.

Beschenken Sie sich oder liebe Freunde mit diesem großartigen Buch!

 

 

Darum geht es in diesem Roman:

Sie hat ihr früheres Leben hinter sich gelassen, die Familie, die Umgebung, ist ans Meer gezogen, in ein Haus für sich. Ihrem Exmann schreibt sie kleine Briefe, in denen sie erzählt, wie es ihr geht in diesem neuen Leben im Norden. Sie schließt vorsichtige Freundschaften, versucht eine Affäre, fragt sich, ob sie heimisch werden könnte oder ob sie weiterziehen soll.

Judith Hermann erzählt von einer Frau, die vieles hinter sich lässt, Widerstandskraft entwickelt und in der intensiven Landschaft an der Küste eine andere wird. Sie erzählt von der Erinnerung. Und von der Geschichte des Augenblicks, in dem das Leben sich teilt, eine alte Welt verlorengeht und eine neue entsteht.

© S. Fischer Verlage

Judith Hermann

Daheim | Roman | 192 Seiten (2021) | S. Fischer Verlage Taschenbuch

Die Autorin Judith Hermann wird für ihren Roman „Daheim“ mit dem Rheingau-Literatur-Preis 2021 ausgezeichnet. Das teilte das Rheingau-Musik-Festival am Dienstag in Oestrich-Winkel mit. Der Preis ist mit 11.111 Euro und 111 Flaschen Rheingauer Riesling verbunden. Hermann sei eine „literarische Zauberkünstlerin“, erklärte die Jury. „Sie nimmt die Fantasie des Lesepublikums gefangen und eröffnet ihr gleichzeitig ungeahnte neue Möglichkeiten.“ Der Preis wird in diesem Jahr zum 28. Mal vergeben. Zu den bisherigen Preisträgern zählen unter anderem Bodo Kirchhoff, Robert Gernhardt, Ursula Krechel und Sten Nadolny. Die Auszeichnung soll am 18. September verliehen werden. (dpa)