Granny Grenzenlos

Windeln wechseln statt Kaffeeklatsch. Nichts Außergewöhnliches für eine 60-jährige Frau. Es sei denn, es sind nicht die Windeln ihrer Enkel. Sondern die von Kindern einer Familie, die sie bis vor wenigen Wochen nicht einmal kannte. Und sie versorgt diese Kinder nicht in ihrem Wohnort, sondern im Ausland. Hunderte Kilometer von daheim entfernt. Als Granny-Au-pair.
Um als Au-pair ins Ausland zu gehen, müssen Frauen keine zwanzig mehr sein. 50 ist das neue 30 und 60 das neue 40. „Die Kinder sind groß, die Wechseljahre vorbei, Ehemänner und Freundinnen noch am Leben, die Hypotheken abbezahlt und die Zipperlein noch beherrschbar“, schreibt die Autorin Lotte Kühn in ihrem Buch “60 ist das neue 40” so treffend. Von 50 bis 80, von Kanada, Kuala Lumpur über Tirol bis China oder Australien machen sich die Damen auf in das generationenübergreifende Abenteuer.
Was ist ein Granny-Au-pair, welche Voraussetzungen sind mitzubringen, wie finden die Frauen ihre Gastfamilien? Welches Visum braucht eine Granny für Australien, gilt der Führerschein weltweit und welche Aufgaben und Pflichten kommen auf die Damen zu?

Das Lesen des eMagazins ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich. Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

Weitere Ratgeber