Museum Folkwang © Jens Nober
Franz Marc_Liegender Stier 1913_Tempera auf Papier © Jens Nober

100 Jahre Museum Folkwang – Expressionisten im „Pott“

Das als „schönstes Museum der Welt“ bezeichnete Museum Folkwang in Essen feiert im Jahr 2022 sein 100. Jubiläum. Den Ausklang des Jubiläumsjahrs bildet das Ausstellungshighlight „Expressionisten am Folkwang“. Verbinden Sie den Besuch in einem der renommiertesten Museen Deutschlands mit einem Ausflug mitten hinein in Deutschlands aufregendste Städtelandschaft, dem Ruhrgebiet. Die Region ist geprägt durch die imposanten Hinterlassenschaften des industriellen und die unbegrenzten Möglichkeiten des nachindustriellen Zeitalters. Über fünf Millionen Menschen, riesige Industrieanlagen, Großstädte, viele Museen, Kirchen, Arbeitersiedlungen, Theater und Schlösser erwarten Sie, aber auch Seen, Flüsse, Wälder und Auen. Die Kontraste sind groß und wollen von Ihnen entdeckt werden.

Samstag, 27.08.2022: Anreise, Essen & Alte Synagoge

Am Morgen starten Sie Ihre Fahrt im komfortablen Reisebus ins
Herz des Ruhrgebietes. Im WelcomeHotel direkt in der Essener Innenstadt gelegen werden Sie mit einem typischen Schnaps der Grubenkumpel zur Einstimmung auf das Ruhrgebiet begrüßt. Sie lernen Ihren Gästeführer kennen, der Sie in den nächsten beiden Tagen begleiten wird. Bei einer kombinierten Rundfahrt und Spaziergang wird Ihnen die Stadt im Herzen des Ruhrgebiets nähergebracht. Sie machen eine Führung durch die Alte Synagoge. Die durch Pogromnacht und Krieg zerstörte und weitgehend rekonstruierte Alte Synagoge stellt heute als Ausstellungsraum jüdisches Leben in Essen in Vergangenheit und Gegenwart dar und beheimatet heute das „Haus der jüdischen Kultur“. Die Ausstellung vermittelt einen breiten Eindruck über jüdische Traditionen, Feste, den „Way of Life“ und die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Essen. In der Fußgängerzone besuchen Sie das Essener Münster Domkirche eines sehr jungen Bistums, aber mit der 700jährigen Geschichte eines Damenstifts, das der Ursprung der heutigen Industriemetropole war. Die „Goldene Madonna“ im Münster ist die älteste Marienfigur der abendländischen Kunst. Im Kontrast dazu steht das Fenster des PopArtKünstlers James Rizzi in der Kreuzkirche. Der   „Handelshof“ erinnert daran, dass der Schauspieler Heinz Rühmann Kindheit  und Jugend hier verbrachte. Überhaupt ist Essen wortwörtlich großes Kino: der größte Kinosaal Deutschlands in der „Lichtburg“ rollt immer wieder den roten Teppich für Premierenfeiern aus, das Cinemaxx hingegen ist das größte Kino des  Landes mit weit über 5000 Plätzen in sechzehn Kinosälen. Am höchsten Rathaus Deutschlands vorbei geht es dann auf eine kleine Rundfahrt, auf der Sie auch  immer wieder Spuren der IndustriellenFamilie Krupp begegnen.
Für die Krupps waren „ihre Arbeiter“ ein Garant für ihren Erfolg, deshalb entstanden auch  kulturelle Einrichtungen, Krankenhäuser und Siedlungen für die    Werksangehörigen. Einiges davon ist bis heute noch im Stadtbild zu sehen, wie  die Gartenstadtsiedlung Margarethenhöhe ein Paradebeispiel für zweckmäßige  und zugleich menschenfreundliche   Siedlungsbauweise. Besonders sehenswert   sind der Marktplatz mit dem ehemaligen Krupp ́schen Konsum sowie die  zahlreichen Lauben und  Bogengänge in den historischen Gassen. Rund um  Essen erwarten Sie Aussichten auf die ehemalige Benediktinerabtei Werden und das Schloss Hugenpoet in die  Nachbarstadt Mülheim, wo das ehemalige Kloster Saarn und das Schloss Broich am Wege liegen. Auf dem kurzen Rückweg nach  Essen über Ruhrschnellweg überrascht ein ungewöhnliches „Denkmal“ zur  Erinnerung an die Essener FußballLegende Helmut Rahn, den Schützen des Siegtores im WMEndspiel 1954. vorbei geht es zurück ins Hotel. Hier nehmen  Sie am Abend passendes RuhrpottAbendessen ein und ein ehemaliger Bergmann unterhält Sie mit  „Püttgeschichten“. Natürlich darf auch hier ein Grubenschnaps  nicht fehlen.

Sonntag, 28.08.2022: Museum Folkwang & Villa Hügel
Nach Frühstück und CheckOut besuchen Sie die JubiläumsAusstellung im  Museum Folkwang. Im 2010 eingeweihten Neubau des Stararchitekten David Chipperfield finden immer wieder international beachtete Ausstellungen aus den Bereichen zeitgenössische Kunst, klassische Moderne oder Fotografie statt. Die Jubiläumsausstellung „Expressionisten am Folkwang Entdeckt Verfemt Gefeiert“ versammelt Werke von u.a. Max Beckmann, Alexej von Jawlensky, Oskar Kokoschka, Franz Marc und Paula Modersohn Becker. Die Ausstellung zeigt das besondere Verhältnis zwischen dem Museum und den Expressionisten. Bereits der Gründungsdirektor Karl Ernst Osthaus pflegte enge Kontakte zu Ernst Ludwig Kirchner, Karl SchmidtRottluff oder Erich Heckel. Rund 120 Werke aus den Bereichen Malerei, Skulptur und Grafik Meisterwerke aus der  museumseigenen Sammlung und internationale Leihgaben erzählen die Geschichte der revolutionären Kunstrichtung: von den Anfängen in Deutschland über die Beschlagnahmung von Kunstwerken im Nationalsozialismus bis zu den gefeierten Ausstellungen nach 1945. Nach der Führung und etwas freier Zeit im Museum fahren Sie für eine kleine Pause an den Baldeneysee. 1931 als  Wasserreservoir und zur Klärung des Ruhrwassers aufgestaut, ist er heute ein  Erholungsgebiet von überregionalem Rang. Ein Blickfang in den Höhen ist die  Villa Hügel, bis in die vierziger Jahre hinein Wohnsitz der Krupps, die Sie im Anschluss be
suchen. Die Familie gehörte zu den mächtigsten Dynastien Deutsch-lands und hat über Generationen hinweg das größte Industrieunternehmen  Europas aufgebaut. Der einstige Identifikations und Repräsentationsort des  Unternehmens Krupp mit seinen 269 Zimmern und 8.100 qm Wohn und  Nutzfläche zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet.  Während der Führung erfahren Sie mehr über die bewegte Baugeschichte der Villa, die Unternehmensund Familiengeschichte der Krupps. Sie besichtigen die ehemaligen Repräsentations und Wohnräume und ausgewählte Exponate der historischen Ausstellung werden vorgestellt. Von hier aus treten Sie gegen 15.30 Uhr Ihre Heimreise an.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten!

Termin:

Uhrzeit:

Zustiege:

Preis:

Samstag, 27. bis Sonntag, 28. August 2022

morgens (genaue Startzeit wird bei Anmeldung mitgeteilt)

ab Aachen oder Düren

235,- € p.P. (im Doppelzimmer) und 255,- € im Einzelzimmer

Aufgrund der aktuell geltenden Regelungen bezüglich des Coronavirus ist für diese Reise ein 2G+-Nachweis erforderlich. Dies bedeutet, dass Sie zum Zeitpunkt des Reiseantritts entweder vollständig geimpft oder genesen sein müssen. Gesetzliche Änderungen vorbehalten. Bitte orientieren Sie sich an den aktuellen Vorgaben des Landes NRW: www.land.nrw/corona

Die Buchung dieses Angebotes ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich (ggf. Reservierung und Buchung nach Eingang der Anmeldung – Verbindliche Reise-Bestätigung erfolgt durch den Reiseveranstalter). Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos. 

Ihr Hotel

Das 4-Sterne Welcome Hotel Essen heißt Sie willkommen

Das elegante 4-Sterne Welcome Hotel Essen empfängt Sie direkt in der Innenstadt mit 176 modern eingerichteten Zimmern, die alle ausgestattet mit Kaffeemaschine, Klimaanlage, kostenfreiem WLAN, Safe und Föhn. Kulinarische Köstlichkeiten genießen Sie im Restaurant „SunnySide“ mit Sonnenterrasse und die Hotelbar „RedCorner“ ist genau der richtige Ort, um einen erlebnisreichen Tag Revue passieren zu lassen.

Teilnahmeformular

Begrenztes Kontingent – Buchbar solange Plätze vorhanden sind.

Impressionen aus dem Ruhrgebiet