© Eifel Tourismus GmbH, Dominik Ketz.

8. großer Wandertag vom Medienhaus Aachen – Unterwegs auf der Wasserlandroute

Der Wind kräuselt leicht das Wasser, die Sonne wärmt das Gesicht und die Luft ist klar und duftet nach Wald und Wiesen. Immer am spritzigen Nass entlang und mitten drin im Nationalpark Eifel befinden sich die Wanderer auf der Wasserlandroute. Los geht unsere Wandertour in Rurberg, zunächst am Ufer des Obersees entlang. Der Blick auf den See ist frei, die Augen können sich entspannen und sind offen für die vielen Eindrücke der Umgebung.

Im Nationalpark darf die Natur noch Natur sein, wenig wird begrenzt, vieles wächst, wie es eben wachsen möchte. Ab und zu lenken die dichten Laubwälder die Aufmerksamkeit vom Wasser weg. Tief durchatmen und sich vom Duft der frischen Blätter, vom Holz der Baumrinden berühren lassen ist hier die Devise. Doch immer wieder taucht das kühle Nass auf, weite Panoramablicke über den See öffnen sich – perfekte Orte für ein Picknick. Dann ist die Urfttalsperre erreicht und Wanderer können sich entscheiden, ob sie die Runde am Ufer des Obersees weiter entlanggehen oder die Perspektive ändern und sich auf das Wasser begeben möchten.

Es kann zwischen zwei verschieden langen Routen ausgewählt werden: für Wanderer mit guter Kondition eine 16,5 Kilometer lange Strecke, die auch nach 4,5 Kilometer (Urftstaumauer) bzw. 11,8 Kilometer (Einruhr) mit dem Schiff abgekürzt werden kann. Die kürzere Route ist 4,9 Kilometer lang und führt entlang des Urftseeufers und den Honigberg zurück nach Rurberg.

Am Nationalpark-Tor in Rurberg erwartet unsere Gäste eine breite Palette an Angeboten, natürlich auch gastronomischer Art. Zum Schluss können die Teilnehmer bei einem gemütlichen Beisammensein mit Verköstigung die unterwegs verbrauchte Energie gleich wieder „auftanken“. Die verantwortlichen Organisatoren um Heike Stockem, Programmreferentin des Freundeskreises des Medienhauses Aachen und Astrid Joraschky, Geschäftsführerin der Rursee-Touristik GmbH, stellen einen „unvergesslichen Tag“ in Aussicht.

Wir wünschen viel Vergnügen und freuen uns schon jetzt auf unseren 8. gemeinsamen Wandertag!

Ein besonderes Highlight dürften neben unbeschwertem Genießen intakter Natur die Experten-Stationen werden. Hier gibt’s wertvolle Informationen aus erster Hand zu Themen, die mit der zu durchwandernden Region eng verbunden sind. Allein deswegen wird sich schon die Teilnahme am Wandertag lohnen! Aber nicht nur die beiden wunderschönen Wanderstrecken mit den bereits erwähnten Experten-Stationen, sondern auch das kulinarische Rahmenprogramm lösen bei unseren Wanderern immer wieder viel Freude aus. Im Start- und Zielbereich wartet das Team vom xxx mit frisch belegten Brötchen, der Verein xxx mit regionalen Getränken sowie die Freiwillige Feuerwehr xx mit frischem Grillgut aus der lokalen Metzgerei auf unsere Leser. Für die medizinische Sicherheit sind zudem die Johanniter vor Ort. Die Jugendabteilung der Feuerwehr sorgt für einen reibungslosen Ablauf auf dem Parkplatzgelände. Im Start- und Zielbereich sind außerdem unsere beliebten Liegestühle für Sie zum Entspannen aufgebaut.

Termin:

Startzeit:

Start-/Ziel:

Preis:

Anreise:

Sonntag, 23. Oktober 2022

ab 8 Uhr (werden individuell vergeben)

Wiese am Nationalpark-Tor, Seeufer 3, 52152 Simmerath-Rurberg

für Freundeskreis-Mitglieder kostenlos (max. 4 Personen pro Anmeldung)

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen!

Von Aachen aus fährt ein Fahrradbus, ab 8.12 Uhr nach Rurberg/Ankunft 9.32 (Umstieg in Simmerath-Strauch);  ab 9.04 Uhr nach Rurberg/Ankunft 10.36 Uhr (Direktverbindung). Weitere Informationen unter www.avv.de

Bitte orientieren Sie sich an den aktuellen Vorgaben des Landes NRW bzgl. der Corona-Regelung für Veranstaltungen: www.land.nrw/corona

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich (ggf. Auslosung der vorhandenen Plätze). Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

© Rursee-Touristik GmbH

Wandertag-Konzept

Individuelle Startzeiten im zeitlichen Versatz garantieren entzerrtes Starterfeld

Durch die im zeitlichen Versatz startenden Wanderer entzerren wir das Gesamt-Starterfeld und ermöglichen Ihnen dadurch ein entspanntes Wandererlebnis im eigenen Tempo. Sie brauchen nicht auf eine Gruppe zu warten, sondern starten, sobald Sie Ihre Starterunterlagen in Händen halten. Auf der gesamten Wanderstrecke sind dann Wanderer individuell unterwegs, die sich zusammenschließen können, aber nicht müssen. Jeder geht in seinem individuellen Rhythmus und Tempo.

Alle Freundeskreis-Mitglieder können somit die Natur und die Experten-Stationen in Ruhe und ohne „Massenansammlungen“ genießen. Sobald eine geeignete Anzahl Wanderer jeweils bei den Experten angekommen ist, vermitteln diese quasi in „Endlosschleife“ über den ganzen Tag verteilt ihr Wissen.

Zwei Wanderstrecken zur Auswahl

Beschreibung Wasserlandroute – Lange Strecke

Malerisch inmitten eines großen Waldgebietes des Nationalparks Eifel liegt die Eifeler Seenplatte, die nicht umsonst der Amazonas der Eifel genannt wird und die sich aus Obersee, Urftsee und Rursee zusammensetzt. Sie bietet dabei eine abwechslungsreiche Kombination aus Wald, Wasser und Weideland. Entlang des Ufers des Obersees, ermöglicht die Wanderung wundervolle Ausblicke auf den See. Naturszenarien voller Ruhe und Eleganz beeindrucken entlang der Seen auf Schritt und Tritt.

Beschreibung kurze Strecke

Die kurzweilige Wanderung bietet Einblicke in die idyllische Eifeler Seenplatte sowie den Nationalpark Eifel mit seinen Buchen und Eichenbeständen. Durch ein charmantes Bachtal führt der Weg vom Ufer in die Wälder des Nationalparks Eifel von wo aus man oberhalb des Ufers und einem etwas steilerem Abstieg zurück nach Rurberg gelangt.

Rursee-Schifffahrt

Ab der Urftstaumauer bzw. ab Einruhr kann die Wanderstrecke abgekürzt werden

An Bord der vier Rurseeschiffe lassen sich der Rursee und der Obersee sowie die umliegende einzigartige Landschaft des Nationalparks Eifel ganz gemütlich erkunden. Auf dem Obersee verkehren die geräuschlosen Elektroschiffe „St. Nikolaus“ und die „Seensucht“. Das leise Gleiten über den Obersee und durch den umliegenden Nationalpark Eifel ist ein ganz besonderes Erlebnis und lässt sich prima im Rahmen einer Rundfahrt zur Urftstaumauer, nach Rurberg oder nach Einruhr erleben. Den Rursee erlebt man an Bord der „Stella Maris“ oder „Aachen“. Zwischen Schwammenauel und Rurberg kann man bei einer Rundfahrt den für Wassersport allseits beliebten See erkunden.

Abfahrt Schiffe

Rurberg – Urfstaumauer: 11.30 Uhr 12.30 Uhr, 14.30 Uhr, 15.30 Uhr, 16.30 Uhr

Rurberg – Einruhr: 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 13.30 Uhr, 14.30 Uhr, 15.30 Uhr, 16.30 Uhr, 17.30 Uhr

Urftstaumauer – Rurberg oder Einruhr: 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr

Einruhr – Rurberg: 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr

Kosten: Einzelstrecke, jeweils 5,60 €/p.P.

Experten vor Ort auf der Wanderstrecke - Stationen 1-4

Station 1

Ulrike Call

Ich bin 56 Jahre jung und arbeite seit 10 Jahren beim Rureifel Tourismus. Ich bin diplomierte Natur-und Landschaftsführerin, Biberguide und Wildkatzenbotschafterin. Außerdem habe ich ein Wildkräuterdiplom und bin Waldführerin im Nationalpark Eifel. Es liegt mir sehr am Herzen die Zusammenhänge in der Natur verständlich zu machen und die Schönheit der kleinen Dinge zu finden. Der Wald ist ein magischer heilsamer Ort, den wir für uns und unsere Gesundheit entdecken müssen.

Station 2

Alexandra Schieweling

Diplom-Biologin, Feldvogelschutz, Streuobstwiesen, Kulturlandschaftsprogramm für Streuobstwiesen und Acker. Biologische Station Düren und aktiv im Life+ Projekt.

Station 2

Astrid Uhlisch

Diplom-Biologin, Botanik & Vegetationskunde, Kulturlandschaftsprogramm für Grünland. Biologische Station Düren und aktiv im Life+ Projekt.

Station 3

Robert Jansen

Forstdirektor Robert Jansen ist Leiter des Regionalforstamtes Rureifel-Jülicher Börde mit 45.000 HA Gesamtwaldfläche. Die Waldflächen des Regionalforstamtes verteilen sich auf die Städteregion Aachen, Kreis Heinsberg und Teilen des Kreises Düren. Robert Jansen & Dirk Lüder werden vor Ort zum Thema Fichtensterben und Borkenkäfer informieren. Das Regionalforstamt Rureifel-Jülicher Börde stellt unseren Lesern das aktuelle  Wiederbewaldungskonzept NRW für die Borkenkäferflächen vor.

© Rureifel Tourismus e.V., Biologische Station Düren, Eifelverein Ortsgruppe Vossenack e.V., Volker Lossner, Gotthard Kirch

Video Partnerweg des Eifelsteigs: Wasserlandroute

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teilnahmeformular

Die Bewerbung zur Teilnahme an der Veranstaltung ist nur als Mitglied des Freundeskreises möglich. Bitte melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an oder registrieren Sie sich kostenlos.

Begrenztes Kontingent – Starterplätze solange Maximal-Teilnehmerzahl noch nicht erreicht ist.

Impressionen vom 8. großen Wandertag von Andreas Steindl

Fotos: www.fotograf-aachen.de © Andreas Steindl